Die Bildungsbereiche

 

Meine Schwerpunkte in der pädagogischen Arbeit

 

Da ich ein sehr kreativer Mensch bin, gestalte und experimentiere ich gern. Mit neuen Ideen und den unterschiedlichsten Materialien bin ich bestrebt den Kindern Impulse zu geben, selbst die Welt um sich herum zu entdecken und sich auszuprobieren. Die Gestaltung der Umgebung spielt dabei eine wichtige Rolle. So werden die Räume je nach dem Alter und dem Entwicklungsstand der Kinder von mir vorbereitet. Auch die Gestaltung des Gartens und geplante Ausflüge werden an die jeweiligen Interessen der Kinder angepasst. In der kleinen Gruppe ist es mir möglich Wünsche einzelner Kinder zu berücksichtigen und ihnen die Zeit zu geben wichtige Lernprozesse, die in alltäglichen Situationen entstehen nicht zu unterbrechen sondern zu beobachten.

 

Um meiner pädagogischen Arbeit einen Rahmen zu geben, arbeite ich nach den Grundsätzen elementarer Bildung.

 

 

Beispiele für meine Umsetzung der Bildungsbereiche:

 

 

 Körper, Bewegung und Gesundheit

 

  • Vermittlung und Körpererfahrungen durch altersentsprechende Lieder und Verse mit der Benennung von Körperteilen und Gefühlen

  • unsere Größe und unser Aussehen betrachten

  • Bewegungsspiele zur Raumkoordination

  • Sprossenwand, Spiegel und Matten im Raum

  • Fahrzeuge, Bälle, Platz zum rennen draußen

  • Hände waschen, Zähne putzen nach eigenem Tempo

  • Gemeinsames Zubereiten der Mahlzeiten

  • der Toilettengang (wenn das Kind soweit ist)



Sprache , Kommunikation und Schriftkultur

  • Sprachvorbild sein                                   (deutlich, in einfachen Sätzen sprechen)

  • Fragen stellen, Antworten geben, ausreden lassen, richtiges Wiederholen

  • vorlesen, reimen

  • Symbole und Bilder erkennen                                (dazu Bücher und Fotos nutzen)

  • freies malen





Musik

  • singen (im Alltag, als Ritual oder zur Begrüßung)

  • Instrumente einsetzen (einfache Lieder auf dem Klavier und der Gitarre spielen)

  • Rasseln, Schellen, Trommeln, Glöckchen zur Verfügung stellen und gemeinsam musizieren

  • Musik hören (je nach Situation klassisch, ruhig oder rhythmisch)

  • tanzen



Darstellen und Gestalten

 

°   Puppenspiel vorführen und danach die Kinder 

     spielen lassen
°   malen an der Wand, auf dem Boden, an der 

    Tafel, sowie draußen auf den Steinen
 °  viele verschiedene Materialien zur Verfügung

    stellen, z.B. Farben, Stifte, Knete, Ton, Papier,

    Kleber, Salzteig, Sand, Wasser,

    Bausteine und Holz 

°   die Kinder frei gestalten lassen (auf das

    Endprodukt kommt es nicht an)

°  Gebasteltes und Gemaltes ausstellen

 





Mathematik und Naturwissenschaft

  • Ausflüge in die Natur, z.B. ins Wäldchen, an das Havel- oder Kanalufer

  • draußen Umwelterfahrungen sammeln bei unterschiedlichem Wetter

  • Beobachtung von Pflanzen und Tieren

  • unsere Haustiere versorgen

  • bauen mit kleinen Steinen, Holz, Bausteinen oder der Eisenbahn

  • Mengen und Gewicht von verschiedenen Materialien vergleichen

  • experimentieren, z.B. Sand oder Wasser einfüllen und umfüllen

  • Formen einsortieren

  • unterschiedlich große Materialien benutzen




Soziales Leben

  • Verkleidungen für Rollenspiele zur Verfügung stellen

  • Puppen, Puppenkleidung, Küche, Puppengeschirr, Frisierecke, Einkaufsladen, Häuser, Autos

  • gemeinsame Aktionen durchführen (Spiele, Lieder, Spaziergänge, basteln etc.)

  • Kommunikation zwischen den Kindern fördern

  • Hilfe anbieten in Konfliktsituationen

  • gemeinsame Mahlzeiten, gemeinsames Zubettgehen

(die Weiterentwicklung sozialer Kompetenzen findet im gesamten Tagesablauf statt)


 

Die Bildungsbereiche konnte ich in der Raumgestaltung so umsetzen, dass die Kinder sich frei nach ihren Interessen in den jeweiligen Bereichen beschäftigen können. Sehr viele wichtige Lernprozesse sind im Alltag zu beobachten, während die Kinder vermeintlich nur spielen. Meine Aufgabe sehe ich darin zu erkennen wo die Kinder gerade stehen und was sie brauchen um ihren nächsten Entwicklungsschritt erfolgreich zu meistern. Oft entstehen während solcher Phasen Projekte oder Thementage, da sich die Kinder länger mit einer Sache beschäftigen möchten.